Oskar von der Spreewehrmühle

 
Klickt hier um mehr über die Eltern und Geschwister zu erfahren.
 
8.Woche (26.03.) 9.Woche (02.04.) 10.Woche (09.04) 11.Woche (16.04.) 12.Woche (23.04.) 13.Woche (30.04.12) 14.Woche (07.05.12) 15.Woche (14.05.12) 16.Woche (21.05.12) 17.Woche (28.05.12)
10.200 g 10.600 g 12.900 g 14.200 g 15.600 g 17.000 g 18.400 g 20.400 g 21.400 g 22.100 g
 
       O..... O..... was ist denn das, eine ganze Wurfkiste voller kleiner
     schwarzmarkenfarbener O..... O.....s.
     Nur welcher davon ist mein O..... mein kleiner, süßer, rappelfrecher
     Oskar ? Ich habe nix Ahnung, aber ist auch egal, weil nun ist es nach
     acht Wochen ungeduldigem Wartens endlich soweit - ICH HABE
     WIEDER EINEN HOVAWART !!!!
     Ich wollte ja nicht mehr, aber acht Monate ohne Hovawart sind
     einfach genug. Nun hoffe ich das Oskar Clemens nacheifert und
     in jeder Hinsicht ein ganzer Kerl wird. Seine ersten 8 Wochen 
     auf dem Weg dahin könnt ihr hier nach verfolgen.
     
 
26.03.2012 - heute war es also soweit - wir haben meinen kleinen frechen Oskar abgeholt. Leider waren nicht mehr alle Geschwister da, ich hätte die ganze Rasselbande gerne noch mal auf einem Haufen gesehen. Aber meinen Oskar habe ich in dem restlichen Gewusel gleich erkannt :o))) Nun bin ich gespannt wie sich Alle bis zur Nachzuchtbeurteilung entwickeln.
 
  Oskar hat sich auf der Fahrt nach Hause mustergültig benommen,  
  zunächst saß er auf meinem Schoß und hat ein paar mal nach
  seiner Mama gerufen um sich dann zum schlafen zusammen zu
  rollen. Nach einer Stunde hat er sich ans Fenster gesetzt und
  festgestellt das da nur langweilige Bäume vorbei flitzen und den
  Rest der Fahrt dann verschlafen. Nachdem Joey ausquartiert war
  konnte Oskar erst mal in Ruhe sein neues zuhause inspizieren.
  Er ist in jedes Zimmer gewackelt und zu einer kleinen Toberunde
  war er auch bereit. Was er noch an seinem ersten Tag und in den
  folgenden Monaten erlebt hat, klickt einfach hier rein.
         der Kleine mit dem irren Blick
 
Wir sind ja noch mitten im Umbau unseres neuen Hauses, aber ich wollte unbedingt aus diesem Zwinger einen Welpen und dann ist Oskar's Geburtszeitpunkt einfach perfekt - die Rüpel - Hovi - Pubertätsphase geht den nächsten Winter über ......
 
        Aber so ein Leben zwischen Baumärkten, Baustelle und dem
      rumlümmeln auf dem Teppich hat für so einen Winzling auch so
      seine Vorteile. Da sind die Handwerker - "kille, kille was bist du
      denn für ein Süßer, ach das macht doch nichts wenn er über
      den frischen Estrich läuft ;o)))" dann die Baumaschinen - erst
     den großen Bagger mutig anbellen und dann das große jammern
     anfangen - der Baggerfahrer konnte sich vor lachen kaum halten -
     O-Ton "wie die Kinder, erst unbedingt in den Bagger wollen und
     wenn man drinnen sitz heulen". Was mein Baustellenkind
     auf seiner Baustelle noch erlebt hat klickt einfach hier rein.
     
 
Für die Welpenstunde ist Oskar noch ein wenig zu jung, aber mal vorbei gucken kann ja nicht schaden. So sind wir gegen Mittag auf den Hundeplatz gefahren - ich hatte kaum eingeparkt da hingen schon Alle an meinen Autoscheiben um den süüüüüßen Oskar zu sehen - ich war einfach Luft ;o(((
 
  Zunächst war Oskar noch etwas schüchtern, die vielen Menschen  
  mit den doppelt so vielen Hände waren ihm doch etwas
  unheimlich.
  Aber schnell taute er auf und begann munter rum zu rennen,
  auf einmal fand er die Menschen, Kinder und vor allem die
  vielen Hunde aufregend und er begann wie wild zu spielen,
  dass er vorsichtshalber noch an der Leine war störte ihn 
  dabei nicht. So in zwei, drei Wochen kann es richtig losgehen,
  was er in den nächsten Monaten in der Welpenstunde
   erlebt erfahrt ihr wenn ihr hier rein klickt.
     
 
Was das Oskarchen nicht lernt lernt der Oskar nimmermehr - was für ein Quatsch ..... und trotzdem gab es immer mal so ein bisschen kindliche Frühförderung ......
 
       Am Anfang war das Führen an der Futterhand ganz schön dolle aua,
     die kleinen Piranja - Zähnchen unterschieden nicht zwischen der
     Fleischwurst und meinen Fingern.
     Aber bald hatten wir Beide den Dreh raus wie ich meine Finger behielt
     und Oskar an seine Fleischwurst kam.
     Ich klickere ja schon seit vielen Jahren, aber man kann ja immer noch
     was dazu lernen und so hatte ich uns Beide für ein Klickerseminar
     angemeldet. Nach etwa 10 Minuten hatte Oskar das mit dem Klick
     verstanden, die Bilder vom Seminar gibt es hier. Und was er mit
     Hilfe des Klickers in der Unterordnung gelernt hat erfahrt ihr hier.
     
 
Mike findet 2 Welpen machen garnicht mehr Arbeit wie der Oskar alleine - und so zog 3 Wochen nach ihm die "dicke Berta" bei uns ein. Falls ihr raus findet wo das kleine Wuselchen dick ist - ich bin für jeden Hinweis dankbar ;o)))
 
Berta ist die Halbschwester von Arno - Mama ist ein Herder und  
Papa ein Malinois, wer die beiden Rassen kennt weiß was da auf
uns zukommt. Ich war froh das Oskar 3 Wochen älter ist und
mindestens 3 mal so viel wiegt. Am ersten Tag hatte Berta ziemliche
Angst vor meinen drei Schwarzen, mit Oskar tobt sie inzwischen wild
durch die Gegend, vor Gordon und Joey flüchtet sie noch immer.
Es ist ein Spaß dem Kleingewusel Oskar und Berta beim Toben
zuzusehen, Berta schüttelt Oskar zornig durch, dafür begräbt er sie nach
Hovawartmanier unter sich, so dass fast nix mehr von ihr zu sehen ist.
         Das lustige Treiben der Zwei könnt ihr hier verfolgen.
     
 
Ende Juni ist in Zerbst wieder Helfertreffen und natürlich fahren wir mit unserem Hunderudel hin. Wie gut informierte Kreise verlauten lassen haben gibt es voraussichtlich wieder eine Bootsfahrt - was es damit auf sich hat, guckt einfach mal bei Joey und Gordon im letzten Jahr nach.
 
      Aber natürlich kann Oskar ja auch so schon mal das Schwimmen
    lernen, denn meine anderen Beiden sind die reinsten Wasserratten
    und es wäre ja doof wenn Oskar dann immer einsam am Ufer steht,
    während Joey und Gordon im Wasser planschen.
    Also durften er und Berta sich heute schon mal alleine die Pfoten
    nass machen, morgen ist dann Schwimmlehrer Joey dran um zu
    zeigen wie es geht und das man sich auch den Bauch nass machen
    kann. Mehr wird's wohl nicht werden, denn der Einzigste meiner 
     Hunde der sofort schwimmen konnte und vor allem wollte war Joey!
  Ob Oskar in diesem Jahr sein Seepferdchen geschafft hat erfahrt ihr hier
     
 
Nun war es also endlich so weit - wir sind nach Zerbst zum Helfertreffen gefahren. Leider war es in den letzten Wochen nicht mehr warm genug um mit Oskar noch mal das Schwimmen zu üben.
 
Der Buschfunk hatte verlauten lassen, dass es dieses Jahr keine  
Bootsfahrt gibt, sondern das Andreas ein Floss gebaut hat zu dem
die Hunde hin schwimmen müssen. Und so war es dann auch.
Aber bei näherer Betrachtung war das dann doch nichts für Oskar
und die anderen Hundekinder - trotzdem hatten unsere Jüngsten
viel Spaß am See.
Eigentlich sollte es für Oskar außerdem seine erste Nacht nicht
zuhause werden, aber der Wetterbericht hatte schwere Unwetter
angedroht und so bin ich abends lieber nach Hause gefahren.
Und hier gibt es die Bilder von einem ereignisreichem Tag.
     
 
Eigentlich hatte ich ja Gordon zum Rettungshundeseminar in Brandenburg angemeldet und Oskar war nur mit - aber mitunter kommt es anders und zweitens als man denkt und so hatte Oskar ein vergnügliches Wochenende mit jeder Menge Spiel, Spaß und Sport,
 
      denn wenn wir auch zu einem Rettungshundeseminar waren - es
    ging nicht um die Ausbildung von einsatzfähigen Rettungshunden ;o)))
    Der Seminarinhalt hieß - Rettungshunde S P O R T ;o)))
    Der Wettergott scheint allerdings keine Hunde leiden zu können,
    denn er schickte Unmengen an Regen, aber irgendwie schafften wir
    es nicht ein einziges mal richtig nass zu werden .....
    Aber leider war es auch zu kalt um in dem riesigen See in der
    Nachbarschaft Oskars frisch erworbene Schwimmkenntnisse zu
    vertiefen. Was Oskar alles erlebt hat und ob er sich auch auf die
    Trümmer getraut hat erfahrt ihr wie immer wenn ihr hier rein klickt.
     
 
Oskar war vom 09.- 12.08.2012  in geheimer Mission unterwegs, denn wir waren zur Hovawartübungswoche beim HSV Halle Nord e.V. eingeladen. Wer sich mit Übungswochen auskennt der weiß, die besteht
 
  morgens aus der Fährte - macht Oskar nicht  
  mittags aus der Unterordnung - die macht Oskar später mal anders
  und abends aus dem Schutzdienst - macht Oskar auch nicht .....
  Was also macht das Oskarchen dann auf so einer Übungswoche ?
  Na heimlich für die Nachzuchtbeurteilung üben, aber pssssttttt,
  Niemandem verraten, denn ein Hovawart macht ne Nachzucht-,
  und Jugendbeurteilung und erst recht die Zuchttauglichkeitsprüfung
  ganz und gar ohne Training ;o))) könnt ihr glauben .....
  Außerdem weiß Oskar nun wie man Malimädchen besiegt, Berta
  zieh dich warm an ...... näheres erfahrt ihr wie immer hier ;o))
     
 
Irgendwie habe ich mich in diesem Jahr wie der Eventmanager meiner Jungs gefühlt - aber ich muss gestehen - Spaß hat's gemacht ;o)) Das Jahr geht dem Ende entgegen und heute stand das letzte Event an, Oskar's Nachzuchtbeurteilung.
 
       Oskar sollte als erstes an der Reihe sein, aber es kam alles ganz
     anders. Wir fuhren rechtzeitig los und wären lt. Navi etwa eine
     Stunde vorher da gewesen - Zeit genug um in Ruhe eine 
     Pullerrunde zu drehen und Oskar schon mal mit den Leuten und
     dem Platz vertraut zu machen.
     Kaum ein paar Kilometer auf der A 13, genau 50 km vor dem Ziel,
     plötzlich vor uns jede Menge roter Bremslichter - Radio BB
     Brandenburg hatte nix von einem Stau gemeldet, das taten sie
     natürlich erst als wir mitten drinnen steckten.
     Ob wir es rechtzeitig geschafft haben - klickt hier rein ;o))
     
 
Eigentlich habe ich mir Oskar nur für's Obedience gekauft und eigentlich habe ich ihn von Heidi als verschmust, ruhig und ausgeglichen verkauft bekommen. Nun ja, verschmust war Oskar von Anfang an nicht und ruhig und ausgeglichen ist in den letzten Monaten irgendwie abhanden gekommen ;o))
 
 Die Folge ist, dass Oskar mit seinem überschäumendem Temperament  
 mit dem bisschen Unterordnung einfach nicht ausgelastet ist.
 Gordon ist der letzte Hund mit dem ich Schutzhundsport mache und
 Agility will ich erst machen wenn ich von allem anderen Hundesport
 die Nase voll habe ..... Was bleibt also als Alternative - genau,
 der Rettungshundesport !!! Das eine der Übungen bei den Prüfungen
 Tragen mit Übergeben ist ignoriere ich einfach mal angesichts der
 sicher über 40 kg die Oskar bei seiner Größe im ausgewachsenen
 Zustand mal haben wird ..... Bis dahin ist noch etwas Zeit, und so
 gibt es hier also die Bilder von unseren ersten Trainingsversuchen.
     
 
Was in diesem Jahr sonst noch passierte
 
 
     05.04.12   ;o)))        14.04.12 - Frauchen, mein "Wassernapf" ist leer
 
 
  10.05.12 - wenn das so weiter geht braucht Oskar bald nen Friseur   20.05.12 - gestern war da noch nischt zu sehen - heute ist er weg - der erste Zahn und der neue ist bereits unterwegs (2.v.l.)
 
 
     17.06.12 - seit neuestem hat Oskar Haarwuchs an einer seltsamen         Stelle ..... ich hab 3 Haare am Bauch ich bin ein Bär ;o))
 
 
    29.06.12 - immer dieses Gedränge beim morgentlichen Waschen        01.07.12 - muss Liebe schön sein .....
 
 
30.07.12 - bei Oskar muss ne Katze mit eingekreuzt worden sein - durch das kleine Loch in der Hecke hat er gepasst      ..... aber damit ist auch gleich wieder Schluss
 
 
  30.09.12 - aber Oskar, seit heute früh kannste doch das Bein heben        Patrouille an der Grundstücksgrenze
 

zurück